Geschäft

Das Six Sigma Handbuch für den modernen Ingenieur

Das Six Sigma Handbuch für den modernen Ingenieur



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Six Sigma-Methoden können einen tiefgreifenden Einfluss darauf haben, wie wir entwickeln. Aber worum geht es bei dieser innovationsfördernden Methode?

Warum und wo alles begann

Wettbewerb und professioneller Druck treiben uns als Ingenieure dazu an, unsere Prozesse zu rationalisieren, unsere Designs zu optimieren und die Produktqualität zu verbessern. Um unseren Anforderungen im Hinblick auf die Optimierung gerecht zu werden, ist es wichtig, einen Arbeitsweg zu wählen, der durch den Erfolg der Vergangenheit gestützt wird. In diesem Bedürfnis nach einer klaren Richtung wird die Six Sigma-Methodik für den modernen Ingenieur wichtig.

Unabhängig davon, ob Sie Ingenieur, Prozessmanager oder Hersteller sind, bietet die ordnungsgemäße Nutzung der Six Sigma-Organisationsstruktur Vorteile, die über Ihre derzeitigen Fähigkeiten hinausgehen. Dieser Prozess begann als Werkzeug für Ingenieure, das von Ingenieuren formuliert wurde, und bietet bis heute ein wirksames Mittel zur Weiterentwicklung.

In Wirklichkeit werden die meisten Six Sigma-Pläne als unternehmensweite Richtlinie umgesetzt. Wenn Sie als Ingenieur dies lesen, versuchen Sie möglicherweise herauszufinden, was vor Ihnen liegt. Dieses Handbuch führt Sie als Ingenieur durch die Anfänge und das Innenleben von Six Sigma und bietet gleichzeitig einen Überblick über das Gesamtbild. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, diesen Prozess wirklich zu nutzen, bietet die Six Sigma-Methodik erhebliche Möglichkeiten für den beruflichen Aufstieg und technische Innovationen.

Philosophie zur Verbesserung

Unabhängig davon, ob Sie nur sehr wenig über die Six Sigma-Methodik wissen oder sich selbst als „Black Belt“ betrachten, ist das Verständnis, wie diese Techniken die Ausgabequalität verbessern können, der erste Schritt bei der Anwendung von Six Sigma auf das Engineering.

Die Technik wurde ursprünglich in den 1980er Jahren bei Motorola entwickelt. Im Zentrum steht eine Philosophie, die auf der ständigen Verbesserung der Qualität eines Produkts oder Designs basiert. Diese Aufgabe wird erreicht, indem die Hauptursachen für Produktfehler beseitigt und die Variabilität in der Fertigungs- und Geschäftsarchitektur minimiert werden. Diese scheinbar einfache Philosophie, die Hauptursachen für Fehler zu beseitigen und eine konsistente Struktur zu implementieren, ist der Schlüssel zur Verbesserung unseres Engineering-Prozesses durch Six Sigma-Techniken.

Unser Wunsch nach Messung

Als Ingenieure bevorzugen wir natürlich das Quantifizierbare und Verständliche. Abstrakte Entwurfsbeschränkungen sind häufig eine Quelle der Frustration während eines Entwurfsprozesses, insbesondere wenn sie gegen die Notwendigkeit der Messung und den Wunsch abgewogen werden, Verbesserungen gegenüber früheren Entwürfen leicht zu quantifizieren. Hier strahlt Six Sigma.

Der Ursprung des "Sigma" im Namen dieser Technik liegt in der statistischen Modellierung von Herstellungsprozessen. Die Reife eines Herstellungsprozesses wird anhand seiner Sigma-Bewertung gemessen, die in direktem Zusammenhang mit der Qualität seiner Produktion steht. Ein Herstellungsprozess mit einer perfekten Sigma-Bewertung würde Teile ohne Fehler in einem vollständig optimierten Prozess erzeugen. Dies ist natürlich praktisch unmöglich, wird jedoch als verständlicherweise nicht erreichbares Ziel im Six Sigma-Workflow beibehalten.

VERBINDUNG: MIT DIESEM BUNDLE KÖNNEN SIE 3 SECHS SIGMA-ZERTIFIZIERUNGEN VERDIENEN

Neben einer Reihe von Techniken ist Six Sigma auch ein Messsystem. Wenn wir unter diesen Techniken eine Optimierung durchführen, sollte das Ergebnis ein Herstellungsprozess sein, bei dem 99.99966% aller Ausgänge sind fehlerfrei. Wenn eine Technik dazu führt - nur 3.4 defekte Funktionen zu 1 Million Ausgänge, dann ist es ein Six Sigma-Prozess. Wenn wir weiter graben, können wir die Sigma-Statistiken finden, auf denen die Methodik basiert.

Analytische Sigma-Statistik

Der gesamte Six Sigma-Prozess basiert auf der Idee, die Leistung eines Herstellungsprozesses durch mathematische Modelle messen zu können. Wir haben dies am Anfang dieses E-Books angedeutet, aber jetzt, da wir den notwendigen strukturellen Hintergrund für die Funktionsweise von Six Sigma haben, können wir in die Mathematik eintauchen.

Die Grundidee von Six Sigma ist, dass kein Produkt die endgültigen Spezifikationen nicht erfüllt, wenn Sie sechs Standardabweichungen zwischen dem Mittelwert eines Herstellungsprozesses und der nächsten Spezifikationsgrenze haben. Das mag kompliziert klingen, hat aber alles mit den Wechselwirkungen von Glockenkurven zu tun. Sigmas (σ) werden als mathematische Einheiten verwendet, die einen Abstand der Standardabweichung zeigen. Die mittlere Leistung eines Six Sigma-Prozesses sollte genau sechs Sigma Abweichung von den oberen und unteren Toleranzen eines Designs entfernt sein. Dies wiederum macht es sehr unwahrscheinlich, dass der Prozess ein Produkt außerhalb der Toleranzen erzeugt.

Der andere Schlüsselaspekt des statistischen Six Sigma-Modells ist die 1,5-Sigma-Verschiebung, die durch die beiden Glockenkurven außerhalb des oben dargestellten Zentrums gekennzeichnet ist. Diese Verschiebung basiert auf dem Wissen, dass sich die Prozesseffizienz langfristig tendenziell verschlechtert, selbst wenn die kurzfristige Leistung optimal ist. Maschinen neigen dazu, sich abzunutzen und weniger effizient zu werden, Spritzgussformen neigen dazu, Risse zu entwickeln und Details im Laufe der Zeit zu verlieren usw. Dies alles kann durch die 1,5-Sigma-Verschiebung erklärt werden.

Warum 1.5? Eine Untersuchung von Prozessen hat ergeben, dass eine Verschiebung von 1,5 Sigma die größte Verschlechterung in einem Prozess im Laufe der Zeit verursacht. Wenn Sie die erwartete Verschiebung von 1,5 Sigma in eine beliebige Richtung für einen Herstellungsprozess berücksichtigen, bleiben Ihnen 3,4 Abweichungen pro Million Opportunities. Diese Nummer sollte mit dem, was wir am Anfang dieses E-Books erwähnt haben, ein paar Glocken läuten. Zu verstehen, wie all diese komplexen statistischen Modelle angewendet werden, geht über den Rahmen dieses Handbuchs und für viele über den Rahmen ihres Projekts hinaus. Die tatsächliche Verwendung der mathematischen Modelle, auf denen Six Sigma in der Praxis basiert, erfolgt in der Regel unternehmensweit und nicht in einem einzelnen Projekt.

Das Ziel von Six Sigma ist es, einen Prozess zu schaffen, der so perfekt wie möglich ist. Mit anderen Worten, um einen Prozess zu erzeugen, dessen Mittelwert so nahe wie möglich in der Mitte unserer oberen und unteren Toleranzwerte liegt. Diese statistischen Modelle unterstützen die Wirksamkeit der in Six Sigma beschriebenen praktischen Schritte. Sie liefern eine analytische Erklärung für die etwas abstrakten Methoden, die Six Sigma uns gibt. Als Ingenieure ist es schön zu wissen, dass unsere Methoden auf konkreter Mathematik basieren.

Entwickeln Sie einen Produktionsplan

Natürlich ist jeder Ingenieur nur so gut wie sein Plan. Dieser Plan kann vom ersten Entwurf bis zur endgültigen Herstellung reichen. Unabhängig von seiner Anwendung befindet sich die Entwicklung eines Plans mit soliden Entwicklungstechniken in einem weitaus besseren Endzustand als der Freiform-Entwurfsprozess, an dem wir häufig teilnehmen möchten.

Die Lehren von Six Sigma erforderten definierbare Prozesse, vorhersehbare Prozessergebnisse ohne Variation und nachhaltige Qualitätsinnovationen mit einem klaren Fokus auf quantifizierbares Ergebnismanagement. All dies mag nach "Management" klingen, aber dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Die Anwendung von Six Sigma bei der Entwicklung von Produkten kommt sicherlich dem oberen Management zugute. Der wohl wirkungsvollste Aspekt von Six Sigma ist jedoch die Verwendung auf Mikroebene. Wenn wir uns Six Sigma im Engineering zu Herzen nehmen, profitieren wir in unserer individuellen Arbeit genauso wie das gesamte Projekt insgesamt.

Innovationsanalyse

Bevor wir uns mit der genauen Anwendung von Six Sigma befassen, müssen wir ein wenig mehr Grundlagen für unser Verständnis von Innovation schaffen. Bei richtiger Anwendung bieten diese Techniken Analysewerkzeuge, mit denen Innovationen gemessen werden können. Diese Tools tragen auch zur Abfallbeseitigung bei und bieten Standardmethoden für das, was zuvor nicht standardisiert war.

Abfall beseitigen und Standards setzen

Six Sigma wurde entwickelt, um die Leistung zu verbessern und die nutzbare Ausbeute zu erhöhen. Es bezog sich auf die Fähigkeit der Fertigung, innerhalb der Konstruktionsspezifikationen eine hohe Leistung zu erzielen. Wenn die Fertigung in einem kurzfristigen Entwurfsablauf mit Six Sigma-Qualität arbeitet, werden Verbesserungen in der langfristigen Produktion dies widerspiegeln. Das sehr implizite Ziel dieser Technik ist es, unsere Prozesse zu innovieren und uns Methoden zur Quantifizierung dieser Innovation zu geben. Wir werden nicht unbedingt das Six Sigma-Ziel von 3,4 Fehlern pro Million Outputs mit jeder Innovation erreichen, aber wir werden uns nähern.

Jeder Ingenieur und jede Organisation muss den geeigneten Verbesserungsspielraum in jedem Prozess abwägen. Wir sind uns bewusst, dass wir nicht die Zeit oder das Geld haben, um alles perfekt zu machen. Deshalb müssen wir auswählen, was und um wie viel wir verbessern möchten.

Six Sigma gibt es seit mehr als 30 Jahren und seine Innovationsfähigkeit wurde von nahezu jedem führenden Hersteller bewiesen. Nach der ersten Implementierung konnte Motorola 17 Milliarden Dollar einsparen, und heute verwenden fast alle Fortune 500-Hersteller diese Technik. Die Methode ist bewährt, daher müssen wir jetzt verstehen, wie man sie anwendet.

Wie funktioniert es?

Die Implementierung von Six Sigma ist in der Praxis einfach, aber wir müssen einige Zeit in Anspruch nehmen, um die Techniken zu verstehen, die es antreiben, bevor wir es effektiv implementieren können.

Methoden

Im Zentrum der Technik stehen zwei Methoden, die als DMAIC und DMADV definiert sind. DMAIC wird verwendet für Verbesserung der Geschäftsprozess und DMADV wird für verwendet Erstellen neuer Prozess und Design.

DMAIC: Definieren Sie Measure Analyze. Verbessern Sie die Kontrolle

Wie oben erwähnt, wird DMAIC zur Verbesserung bestehender Projekte und Systeme verwendet, die bereits eingerichtet wurden. Durch die Verwendung dieser Workflow-Technik werden Standards für die effektive Innovation bereits vorhandener Prozesse festgelegt. Der Prozess läuft wie folgt ab:

DEFINIEREN Systeme, Stimmen, Anforderungen und Ziele. In diesem ersten Schritt legen wir den Grundstein für das, was verbessert werden muss. Wir definieren die bereits eingerichteten Systeme oder Prozesse. die Stimmen, die diese Prozesse beeinflussen können, wie Kunden oder Manager; die Anforderungen der Prozesse, wie z. B. Outputs; und schließlich die Projektziele. Die hier genannten Ziele sollten das gewünschte Ergebnis der Verwendung von Six Sigma für ein bereits vorhandenes Modell beinhalten.

MESSEN Schlüsselaspekte, relevante Daten und Prozessfähigkeit. Durch Messen erhalten wir die tatsächlichen Daten, die wir verbessern können. Wir sammeln wichtige Aspekte des aktuellen Prozesses und sammeln Daten über dessen Leistung. Beispielsweise können wir feststellen, dass ein Spritzguss- und Maschinenprozess bei 10 von 1000 Produkten Flusslinien oder Senkspuren erzeugt. Dies zeigt uns, wie viel Verbesserung erforderlich ist, um unsere Ziele zu erreichen.

ANALYSIEREN die Daten. Dies ist wohl der wichtigste Schritt des DMAIC-Prozesses. Nachdem wir die Daten gesammelt haben, müssen wir sie analysieren, um Ursache-Wirkungs-Beziehungen herzustellen. Durch die Verwendung einer Technik wie einer Ursachenanalyse können wir sicherstellen, dass unsere Analyse korrekt ist. Wir müssen Beziehungen bestimmen und sicherstellen, dass jeder Faktor bei der Funktionsweise eines Prozesses berücksichtigt wurde.

VERBESSERN Der aktuelle Prozess basiert auf Daten und verwendet neue Techniken. Dieser Schritt dreht die Ecke vom Verständnis zur Innovation. Hier werden wir einen neuen Prozess oder Aspekt eines Prozesses basierend auf der Ursache-Wirkung, den Daten und der relationalen Analyse konstruieren und entwerfen.

Um dies zu erreichen, können wir Techniken verwenden, die für Six Sigma von wesentlicher Bedeutung sind, wie das Entwerfen von Experimenten, das Überprüfen von Fehlern und das Standardisieren von Arbeiten, die im nächsten Abschnitt erörtert werden, um Innovationen für den verbesserten Prozess zu ermöglichen. Schließlich nehmen wir diese Verbesserungen und wenden sie durch einen Teststapel auf den Prozess an, um die Anwendung schließlich auf den gesamten Prozess auszudehnen.

STEUERUNG der verbesserte Prozess. Nachdem der Prozess neu gestaltet und implementiert wurde, möchten wir sicherstellen, dass etwaige Abweichungen überwacht werden. Schließlich müssen wir Kontrollen wie statistische Prozesskontrolle, Produktionsplatinen und visuelle Kontrollen implementieren, die uns bei der Überwachung unseres neuen Prozesses helfen.

Wechseln: Sie können auch eine hinzufügen ERKENNE Gehen Sie zum Anfang dieses Workflows, um das richtige Problem zu ermitteln, auf das Sie sich konzentrieren sollten.

DMADV: Definieren Sie Measure Analyze Design Verify

Dieser Workflow ist von zentraler Bedeutung für die Erstellung von Produkten oder neuen Prozessdesigns. Wir werden diese Technik verwenden, um ein Projekt von der Formulierung zur Aktualisierung zu bringen und ihm das beste Erfolgspotenzial zu geben. DMADV wird manchmal als DFSS oder Design for Six Sigma bezeichnet, da es den Six Sigma-Prozess von Beginn eines neuen Produkts an anwendet. Der DMADV-Workflow sieht wie folgt aus:

DEFINIEREN Designziele. In diesem ersten Schritt legen wir den Grundstein für den gesamten Prozess. Wir möchten Designziele identifizieren, die den Anforderungen der Kunden entsprechen, sowie diejenigen, die mit dem Unternehmen oder der persönlichen Designstrategie übereinstimmen. In gewisser Hinsicht definiert dies eine Box, in der die für einen neuen Prozess erforderlichen Innovationen stattfinden können.

MESSEN Merkmale von Qualität, Fähigkeiten und Risiko. Dieser Schritt identifiziert qualitätskritische Merkmale. Wenn etwas für die Qualität kritisch ist, würde seine Abwesenheit zu einem unerwünschten Produkt führen. Dieser Schritt misst nicht so sehr vorhandene Systeme, sondern legt fest, was gemessen werden muss und welche Zielziele gewünscht werden.

ANALYSIEREN Messungen zur Entwicklung von Entwurfsalternativen. Durch die Analyse in diesem Schritt können wir feststellen, ob das ursprüngliche Produkt- oder Prozessdesign optimal war. Wir wollen uns strecken, um Alternativen zu Designs zu entwickeln, die in Stein gemeißelt erscheinen, damit sich die optimalsten Innovationspfade durchsetzen können.

DESIGN verbesserte Alternativen. Der Großteil der Arbeit am neuen Prozess oder Produktdesign wird hier erledigt. Wir müssen alle in den vorherigen Schritten durchgeführten Analysen von theoretischen in aktualisierte Innovationen umwandeln. Das Endergebnis sollte ein Design sein, das am besten zu unseren Zielen und gewünschten Ergebnissen passt.

ÜBERPRÜFEN das Design und Test. Der letzte Schritt überprüft Ihr neues Design. Wir können dies tun, indem wir Pilotläufe einrichten oder den Produktionsprozess implementieren. Unter bestimmten Umständen kann es sogar angebracht sein, das neue Design an dieser Stelle dem Kunden oder Prozessverantwortlichen zu übergeben.

Anwendungen für Ingenieure

Es kann einfach sein, zu verstehen, wie Six Sigma im Allgemeinen funktioniert, aber es kann ohne Anleitung schwierig sein, die Lücke zur tatsächlichen Implementierung in einem Unternehmen, Team oder sogar in Ihrem individuellen Workflow zu schließen. Aus diesem Grund müssen wir die typische Six Sigma-Arbeitsstruktur so gestalten, dass sie in technischen Anwendungen effektiv angewendet werden kann. Wir müssen der gesamten Technik auch eine gewisse Relevanz verleihen, indem wir die statistischen Modelle, auf denen sie basiert, genauer untersuchen. Lassen Sie uns zunächst die Führungsrollen festlegen.

Rollen im Six Sigma-Implementierungsprozess

Das Six Sigma-Toolset enthält fünf verschiedene Rollen, die das Wachstum fördern. Dies sind: Executive Leadership, Champions, Master Black Belts, Black Belts und Green Belts.

VERBINDUNG: WERDEN SIE MIT DIESEM AUSBILDUNGSPLAN EIN SECHS SIGMA-PROJEKTMANAGER

Führung schafft die Vision. Champions übernehmen die Verantwortung für eine effektive Umsetzung. Master Black Belts fungieren als Trainer und Fahrer für den Einsatz von Six Sigma. Black Belts wenden Methoden auf bestimmte Produkte an. Schließlich sind Green Belts diejenigen, die die Implementierung von Six Sigma zusammen mit ihren anderen Aufgaben übernehmen.

Wenn ein Unternehmen die Six Sigma-Methodik als Standard implementieren möchte, besteht Leadership möglicherweise aus dem CEO, und Green Belts sind möglicherweise die Konstrukteure. Dies ist jedoch nicht der einzige Fall. Wir können Six Sigma auch in bestimmten Designprojekten implementieren. In diesem Fall könnten wir als Ingenieure als Projektleiter, Champion und vielleicht sogar als Master Black Belt fungieren. Wenn wir Six Sigma noch weiter auf ein Design oder einen Prozess anwenden möchten, an dem nur wir selbst beteiligt sind, können wir dies tun, indem wir unsere Ziele in jede dieser fünf Rollen unterteilen und dabei nach unten arbeiten.

Der Punkt ist, dass Six Sigma nicht von oben nach unten gefahren werden muss. Vielmehr kann es geformt, in großen und kleinen Anwendungen verwendet und so an unseren Workflow angepasst werden, wie wir es benötigen.

Alle diese Rollen sind theoretisch großartig, aber ohne irgendeine Form der objektiven Messung der Fähigkeiten eines Individuums kann es schwierig sein zu formulieren, wer wohin geht. Hier kommt die Six Sigma-Zertifizierung ins Spiel. Es sind mehrere Six Sigma-Zertifizierungskurse online verfügbar, mit denen Sie sich in einer der Rollen von Six Sigma zertifizieren lassen können.

Wenn Sie ein Ingenieur sind, der nach einem Einstieg in das Management sucht, kann es sein, dass Sie nachweisen, dass Sie in Six Sigma zertifiziert sind. Wenn ein Unternehmen Six Sigma implementieren möchte, besteht der erste Schritt darin, zu ermitteln, wer welche Rolle übernehmen wird. Wenn Sie die Initiative ergreifen, können Sie diese neuen Rollen übernehmen.

Management-Tools und -Methoden

Alle oben aufgeführten Informationen zu verschiedenen Workflows und Methoden zur Prozesserstellung bedeuten nichts, wenn wir keine praktischen und definierten Möglichkeiten zur Implementierung haben. Im Wesentlichen sind DMAIC und DMADV nur Theorien, es sei denn, wir setzen sie in die Praxis um, indem wir die Lücke zwischen Designkonzeption und Designimplementierung schließen.

Es gibt eine Vielzahl von Tools, die das Qualitätsmanagement erleichtern und Standards für Verbesserungen festlegen. Durch die Implementierung eines der folgenden Tools können Sie auf den DMAIC- oder DMADV-Workflow für ein bestimmtes Projekt zugreifen und diesen bereitstellen. Viele dieser Tools sind an sich komplex und unabhängig von Six Sigma. Vor diesem Hintergrund werden wir uns auf die Tools konzentrieren, die für Six Sigma am häufigsten verwendet werden und anwendbar sind, und einen Überblick über die einzelnen Tools geben.

5 Warum

Diese Methode bietet uns als Ingenieure und Manager eine iterative Technik zum Verständnis der Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Unser Ziel bei der Verwendung dieser Technik ist es, die Grundursachen eines Defekts oder Problems in einem Prozess zu ermitteln. In der Praxis und in der Theorie ist dieses Werkzeug einfach - wenn wir auf ein Problem oder sogar ein einfaches Ereignis stoßen, stellen wir die Frage: „Warum?Wir setzen dies fort, bis es keine Antworten mehr auf die Frage gibt. Es wird 5 Warum genannt, weil dies die anekdotische Häufigkeit ist, die benötigt wird, um der Ursache-Wirkungs-Kette auf den Grund zu gehen.

Ursachenanalyse

Die Ursachenanalyse ähnelt der 5-Gründe-Methode dahingehend, dass sie einen Weg beschreibt, um die Grundursache eines Problems zu erreichen. Es wird darauf hingewiesen, dass das Versagen, die Grundursache zu finden, keine nachhaltige Verbesserung, sondern nur vorübergehenden Erfolg ermöglicht. Diese Technik ermöglicht es uns, ein Problem auf organisierte Weise zu durchlaufen und kausale Faktoren hinter jedem Ereignis zu bestimmen, bis die endgültige Grundursache gefunden ist.

Kosten-Nutzen-Analyse

Diese Methode bietet einen systematischen Ansatz zur Bestimmung der jeweiligen Schwächen und Stärken eines Produkts, um das beste Design zu erzielen. Es kann sowohl anekdotisch als auch systematisch verwendet werden, um entweder einen Überblick über Verbesserungen oder eine numerische Analyse der Kosten zu geben, die bei einer Entscheidung eine Rolle spielen. Zusammenfassend lässt sich feststellen, ob ein Design solide ist, und es gibt uns eine Grundlage für den Vergleich von Prozessen.

Versuchsplanung

Wenn wir die Technik des Versuchsplans verwenden, entwerfen wir Aufgaben, die darauf abzielen, die Variation von Daten oder Ergebnissen in einem Prozess zu erklären, um eine Hypothese über diese Ergebnisse zu bestätigen. Grundsätzlich können wir Wissenschaftler spielen. Diese Technik ermöglicht es uns, Methoden und Probleme zu testen, mit dem Endziel, die Grundursache eines Problems zu finden oder eine bessere Analyse eines Systems bereitzustellen. Jedes Experiment sollte sich direkt auf die getestete Variation auswirken und ein Ergebnis liefern, das analysierbar ist.

Fehlersicherheit

Fehlerprüfung ist einfach. Es wird ein Gerät oder eine Methode erstellt, entweder tatsächlich oder theoretisch, die das Auftreten eines Fehlers oder Problems unmöglich macht oder den Fehler offensichtlich macht, sobald er aufgetreten ist. Wir können diese Methode verwenden, um das Auftreten menschlicher Fehler zu verhindern, um kaskadierende Fehler durch einen Prozess zu verhindern oder um kostspielige Fehler zu vermeiden. Diese Methode wird normalerweise zusammen mit einem neuen oder verbesserten Prozessdesign implementiert, um Überwachung oder Verbesserungen bereitzustellen.

Wertstromanalyse

VSM ist ein Lean-Management-Tool, mit dem wir den aktuellen Status eines Prozesses analysieren und für einen zukünftigen Status unter Berücksichtigung einer Reihe von Ereignissen entwerfen können. Durch Stream-Mapping identifizieren wir, was erforderlich ist, um ein Produkt vom Anfang bis zum Kunden zu bringen. Auf diese Weise setzen wir eine „Prozessbox“ ein, die unsere Designs für das Endprodukt unverzichtbar hält und Zeit und Innovationsfähigkeit maximiert.

Verbesserte Fähigkeiten nutzen

Durch dieses Handbuch konnten wir die Grundlagen von Six Sigma verstehen und verstehen und seine Wirksamkeit verstehen. Jetzt ist es entscheidend, dass wir verstehen, wie das Modell eingerichtet wird, und dann die endgültige Bedeutung unserer neu entdeckten Six Sigma-Fähigkeiten bestimmen.

Modell einrichten

Unsere Absichten hinter Six Sigma sollten fast ausschließlich kundenorientiert sein. Wir möchten vielleicht ein besseres Produkt schaffen, aber Innovation ist wertlos, wenn sie nicht den Bedürfnissen des Kunden entspricht. Dies bedeutet nicht immer, dass wir nur Verbesserungen schaffen sollten, die direkt dem Kunden zugute kommen, sondern dass unser Fokus auf technische Verbesserungen einen Endnutznießer haben muss.

Vielleicht haben wir eine Innovation bei einer bestimmten Formklemme vorgenommen, damit der Formenbauer einen einfacheren Arbeitsablauf hat und so den Prozess verbessert. Der Punkt ist, wenn wir unser Modell einrichten und unsere Workflows implementieren, müssen wir uns auf die Vorteile unserer Bemühungen konzentrieren. Wir wollen nicht nur deswegen konstruieren, wir wollen nach nützlichen Innovationen streben.

Wir müssen auch identifizieren, was produziert werden muss. Sie werden dies als ersten Schritt der DMAIC- und DMADV-Prozesse finden und es geht Hand in Hand mit unseren kundenorientierten Absichten. Eine unsachgemäße Identifizierung unseres Endziels am Anfang kann dazu führen, dass der Rest unserer Innovationsbemühungen unbrauchbar wird.

Schließlich sollte unser Ziel die Optimierung sein. Wenn Sie sich entschlossen haben, dieses E-Book zu lesen, hatten Sie wahrscheinlich das Gefühl, dass es Ihnen dabei helfen könnte, Ihre Arbeit und / oder Ihren Workflow zu optimieren. Es ist einfach, mit dem Ziel zu beginnen, zu optimieren und den Fokus zu verlieren. Nach alledem müssen wir:

  • Kundenorientiert sein
  • Identifizieren Sie unser Endprodukt richtig
  • Streben nach Innovation

Warum es wichtig ist

Für einige scheint sich all diese Anstrengung zur Six Sigma-Optimierung nicht zu lohnen. Es ist leicht, in die Falle zu tappen und zu sagen: "Was ich gerade mache, funktioniert gut. Warum so viel Aufwand betreiben, um kleinere Verbesserungen vorzunehmen?" Dies ist natürlich und ein Nebenprodukt der Schulung zur Optimierung unserer Zeitnutzung - wir sollten sie nicht verschwenden. Six Sigma ist jedoch wichtig, weil es dem modernen Ingenieur gelingt, viele Dinge zu tun:

Es gibt uns ein quantifizierbares Maß für unsere Fähigkeiten. Durch die Messung und Analyse von Daten während des gesamten Produktverbesserungsprozesses können wir Innovationen besser erkennen und ihre Auswirkungen direkt korrelieren.

Es erfordert eine bessere Leistung. Die Implementierung von Six Sigma erfordert zwar einige Unebenheiten, garantiert jedoch fast immer eine bessere Prozess- / Produktleistung. Es hat sich immer wieder als vertrauenswürdig erwiesen.

Es schafft Wert durch Innovation. Dieser Prozess ermöglicht es uns, den Wert bereits bestehender Prozesse zu verbessern und Wert in neuen Prozessen zu schaffen. Die Six Sigma-Methodik hilft uns als Ingenieuren, die Konkurrenz zu schlagen und unsere Vermögenswerte auf dem Weg zur Innovation richtig zu verwalten.

Fazit

Six Sigma ist seit seiner Gründung Ende der 1980er Jahre führend in der technischen Innovation. Es bietet uns ein Mittel zum Zweck unserer Bemühungen, unsere Konstruktionsprozesse zu optimieren. Wie Sie wahrscheinlich bereits feststellen, ist es nicht das Allheilmittel für jede technische Herausforderung, aber wenn es richtig auf die richtigen Herausforderungen angewendet wird, kann es als unglaublich wirkungsvoller Ansatz fungieren.

Dieses Handbuch ist sicherlich kein umfassender Leitfaden für die Implementierung von Six Sigma-Methoden. Es sollte Sie jedoch auf den Weg bringen, ein mit Six Sigma ausgestatteter moderner Ingenieur zu werden. Wenn Ihr Unternehmen Six Sigma implementieren möchte oder bereits hat, ist es jetzt an der Zeit, sich darauf einzulassen und sich zertifizieren zu lassen. Vorausdenken und sich auf die bevorstehenden Veränderungen vorbereiten können sich tiefgreifend auf Ihre Karriere auswirken. Abgesehen vom beruflichen Aufstieg sollten die anderen Vorteile einer frühzeitigen Einführung aus der Innovation hervorgehen, die Six Sigma mit sich bringt.

In Bezug auf Ihr Können mit Six Sigma bringen die Informationen in diesem Handbuch die meisten modernen Ingenieure in die Phase des Verständnisses für den Grünen Gürtel und den frühen Schwarzen Gürtel. Bei kleinen Projekten können Sie die hier genannten Theorien wahrscheinlich mit einigem Erfolg anwenden. Bei größeren Projekten sollten Sie die relevanten Techniken weiter untersuchen und herausfinden, welche für Ihr Projekt am besten geeignet sind.


Schau das Video: 5 Tips to Study and Pass Your Lean Six Sigma Exam (August 2022).