Nachrichten

Unbekannte Lungenentzündung tödlicher als Coronavirus-Spitzen in Kasachstan, sagt die chinesische Botschaft

Unbekannte Lungenentzündung tödlicher als Coronavirus-Spitzen in Kasachstan, sagt die chinesische Botschaft


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die chinesische Botschaft in Kasachstan hat bekannt gegeben, dass es sich bei dem Land um eine "unbekannte Lungenentzündung" handelt, die noch tödlicher ist als die COVID-19 Die South China Morning Post.

VERBINDUNG: Wer einen Ausbruch von mysteriöser Krankheit in China feststellt, ist mit einem neuen Virus verbunden

„Die Todesrate dieser Krankheit ist viel höher als die des neuartigen Coronavirus. Die Gesundheitsbehörden des Landes führen vergleichende Untersuchungen zum Lungenentzündungsvirus durch, müssen das Virus jedoch noch identifizieren “, heißt es in einer Erklärung der chinesischen Botschaft.

Kasachische Beamte haben jedoch bestritten, dass die Lungenentzündung unbekannten oder neuen Ursprungs ist, und nennen sie laut CNN einfach reguläre Lungenentzündung. In einer Erklärung am Freitag sagte das kasachische Gesundheitsministerium: "In Reaktion auf diese Berichte erklärt das Gesundheitsministerium der Republik Kasachstan offiziell, dass diese Informationen nicht der Realität entsprechen."

Das Ministerium fügte hinzu, dass die "nicht spezifizierte" Klassifizierung von Lungenentzündungen den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation "für die Registrierung von Lungenentzündungen entspricht, wenn die Coronavirus-Infektion klinisch oder epidemiologisch diagnostiziert wird, aber nicht durch Labortests bestätigt wird".

Auf der Website der chinesischen Botschaft heißt es, dass die Provinzen Atyrau und Aktobe sowie die Stadt Shymkent seit Mitte Juni erhebliche Spitzenwerte bei Lungenentzündungen gemeldet haben. Es fügte hinzu, dass die drei Regionen zusammen fast 500 Fälle gemeldet haben, von denen über 30 in einem kritischen Zustand waren.

Die Botschaft sagte weiter, dass das Land in der ersten Jahreshälfte 1.772 Todesfälle durch Lungenentzündung verzeichnete, 628 davon im Juni. "Die chinesische Botschaft in Kasachstan erinnert die chinesischen Staatsangehörigen daran, sich der Situation bewusst zu sein und die Präventionsbemühungen zu verstärken, um das Infektionsrisiko zu senken", heißt es in der Erklärung der Botschaft.

Laut der bekannten kasachischen Nachrichtenagentur Kazinform haben offizielle Daten ergeben, dass sich die Zahl der Lungenentzündungsfälle in der Hauptstadt Nursultan im Juni gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt hat.

"Bis zu 200 Menschen werden täglich in Krankenhäuser eingeliefert. In den letzten Tagen wurden täglich rund 300 Menschen, bei denen eine Lungenentzündung diagnostiziert wurde, in Krankenhäuser gebracht. Außerdem werden einige zu Hause behandelt", berichtete der Leiter der Gesundheitsabteilung von Nursultan, berichtete Kazinform .

Dies sind schlechte Nachrichten für ein Land, das bereits mit einer COVID-19-Krise zu kämpfen hat. Kasachstan hatte 49.683 Fälle des Virus, darunter 264 Todesfälle.


Schau das Video: ARDS: Akutes Lungenversagen durch Coronavirus u0026 Influenza Schocklunge als gefährliche Komplikation (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Pelles

    Wacker, was für ein notwendiger Satz ..., bemerkenswerter Gedanke

  2. Kylar

    Excellent and timely communication.

  3. Joshua

    Es sind die lustigen Informationen



Eine Nachricht schreiben